Aktuell << Kantonales Fischereizentrum Bodensee in Steinach

Das neue Fischereizentrum in Steinach ersetzt die heutige Anlage in Rorschach und liegt an der Grenze der Gemeinden Steinach (SG) und Horn (TG) in einem ehemaligen Villenpark mit schutzwürdiger Baumgruppe. Die Platzierung des Gebäudes im Süden der Parzelle nimmt Rücksicht auf den Baumbestand und ermöglicht eine optimale Erschliessung des neuen Zentrums. Der zweigeschossige Baukörper verläuft entlang der Ampèrestrasse. Gegen den Park entsteht ein zentraler, zum Teil überdachter Werkhof. Der Aussenraum wird durch in Ost-West-Richtung verlaufende Wandscheiben begrenzt. Diese sind je nach Funktion und Lage lichtdurchlässig und in ihrer Höhe gestaffelt, so verzahnen sie sich optimal mit der bestehenden Parklandschaft.

Der kompakte Neubau wird als Holzbau mit einer vorgehängten, hinterlüfteten Holzfassade realisiert. Die einfache Tragstruktur weist minimale Spannweiten auf. Sämtliche Räume können natürlich belichtet und belüftet werden. Das Flachdach ist extensiv begrünt und dient der Regenwasserretention.

Der ehemalige Villenpark ist in den letzten Jahren stark verwildert. Um der waldähnlichen Fläche wieder einen Parkcharakter zu geben, sollen die prägenden alten Bäume möglichst erhalten bleiben. Der Bestand muss deshalb gezielt ausgelichtet werden und kranke, bruchgefährdete Bäume werden gefällt. Ersatz- pflanzungen werden mit einheimischen Bäumen (Schwarzerle, Bergahorn, Eibe) vorgenommen. Die Bodenfläche soll einer Waldwiese nahekommen. Die bestehenden Staudenflächen in den Randbereichen werden von störendem Bewuchs befreit, gezielt ergänzt und aufgewertet.



Bauherrschaft: Kanton St. Gallen
Planung- und Realisierung: 2015 - 2017
Bausumme: 12.4 Mio
Bauten
Projekte
Wettbewerbe
Werkliste
Büro
Kontakt
>>>>